Wasserbasierte, ölbasierte und UWB Pomaden im Detail

Während man bei klassischen Pomaden von ölbasierten Pomaden spricht, gibt es auch moderne wasserbasierte Pomaden, aber was ist eigentlich der Unterschied und warum ist das wichtig?

Ölbasierte und wasserbasierte Pomaden unterscheiden sich deutlich. Zum einen ist die Konsistenz aber auch die Verarbeitung und zuletzt der Look im Haar bei den beiden Varianten sehr unterschiedlich.

Besser oder schlechter gibt es hier aber nicht, denn beide Sorten haben ihre eigenen Vorteile und auch Nachteile und wie so oft im Leben ist es am Ende eine Frage der eigenen Vorliebe.

Was ist ölbasierte Pomaden

Wie der Name es schon deutlich erahnen lässt ist die Basis der ölbasierten Pomade Öl. Um noch etwas genauer zu sein Vaseline und Vaseline wird auch Erdöl gewonnen.

Je nach Produkt und Hersteller unterscheiden sich die Pomaden zwar ein wenig aber im Grunde erkennt man ölbasierte Pomaden an der festen Konsistenz die sich mal mehr, mal weniger wachsartig anfühlt. Das wachsartige kommt durch das Beimischen von Bienenwachs oder Mikrowachs.

In der Regel auch in der Pomade zu finden, sind pflegende Öl. Sie gegen nochmal zusätzlichen Glanz aber vor allem pflegen sie die Haare und versorgen sie während des Tragens mit Nährstoffen. Desto mehr Öl enthalten ist, desto mehr glänzt auch die Pomade.

Der größte Unterschied zu Haarspray oder Gel und auch das, was die Pomade so besonders macht, sie trocknet in den Haaren nicht fest. Die Haare bleiben leicht, flexibel und lassen sich den ganzen Tag nachkämmen oder nachstylen. Das hat besonders dann riesige Vorteile, wenn du eh zu trockenen Haaren, trockener Kopfhaut und Schuppen neigst.

Falls du noch nie eine ölbasierte Pomade verwendet hast, nicht erschrecken, du wirst sie nicht mit einem Mal waschen aus den Haaren bekommen. Wasser und selbst normales Shampoo sind nicht in der Lage die Pomade mit einem Waschgang aus den Haaren zu bekommen.

Das ist aber überhaupt nicht schlimm, denn zum einen musst du am nächsten Tag, dank der Reste nur ein kleines bisschen neue Pomade nach schmieren und die Haare werden die ganze Zeit über von der Pomade gepflegt. Den Dreck und Staub des vergangenen Tages wird man mit der Haarwäsche übrigens trotzdem los. Falls wirklich mal alles raus muss gibt es Tipps und Tricks zum Thema Pomade auswaschen.

Was ist wasserbasierte Pomade?

Wenn man sie so bezeichnen will, dann sind wasserbasierte Pomaden die modernen Nachfolger der ölbasierten Pomade und sie hat auch keine Ölbasis, sondern nutzt hauptsächlich Wasser in Kombination mit verschiedenen anderen Stoffen als Basis.

Die Konsistenz erinnert eher an ein Haargel, wie es tausendfach in Drogerien angeboten wird und lässt sich auch genauso einfach auswaschen. Selbst klares Wasser ist ohne Schwierigkeiten in der Lage die Pomade restlos aus den Haaren zu befördern.

Der große Vorteil gegenüber dem Haargel ist, dass auch diese Pomaden pflegende Öle beinhalten und so das Haar pflegen und vor zu starkem austrocknen schützen.

Der Vorteil der ölbasierten Pomade gegenüber ist die leichte Anwendung. Wasserbasierte Pomade lässt sich super einfach in feuchtes oder auch trockenes Haar einbringen und dort verarbeiten. Dafür ist das nachkämmen und nachstylen nicht so einfach wie bei ölbasierten Pomaden, denn die Wasserbasierten trocknen deutlich stärker aus und um nachzukämmen müssen die Haare meist wieder feucht gemacht werden.

Tipp: Meist reicht es den Kamm ein wenig mit Wasser zu benetzen, um dann die aus der Form geratenen stellen nachzukämmen.

Was ist eine UWB Pomade?

Wasserbasierte Pomaden werden gerne mit WB abgekürzt. Ölbasierte Pomaden werden gerne mit ÖB oder OB für abkgürzt, aber was sind denn bitte UWB Pomaden?

Die UWB ist eine unorthodoxe wasserbasierte Pomade, denn sie verbindet die beiden Welten der ölbasierten und wasserbasierten Pomade miteinander.

UWBs lassen sich super einfach verarbeiten und auswaschen, bleiben dabei aber flexibel und kämmbar. Sie lässt sich zwar nicht so gut auswaschen wie eine wasserbasierte Pomade aber immer noch besser als eine Ölbasierte.

Im Grunde sind die UWB Pomaden für alle diejenigen gedacht, die auf den Look und Feel der klassischen Pomade stehen aber Probleme damit haben sie auszuwaschen. Erreicht wird diese Kombination durch die Wasserbasis der Pomade, der dann Bestandteile der klassischen Pomade beigemischt werden. In der Regel sprechen wir hier von entweder der Vaseline, dem Wachs oder beidem.

Wichtig, zum auswaschen wird nur klares Wasser nicht reichen, ein wenig Shampoo muss es schon sein.

Die üblichen Vorteil der Pomade, also dass sie nicht austrocknet, die Haare pflegt sowie den tollen Duft, das alles haben die UWB Pomaden natürlich auch.

Artikelende

Ähnliche Beiträge